Seit Mai 2016 ist Muhterem Aras als erste Frau in der Funktion der Landtagspräsidentin des Landtages von Baden-Württemberg tätig. Am Montag, den 10. Februar, hat sie sich die Zeit genommen, im Rahmen einer Online-Backstageveranstaltung den Schüler*innen aus drei Klassen von ihren Tätigkeiten zu berichten, sowie deren Fragen zu beantworten. Zuvor wurde von der Landeszentrale für politische Bildung in Freiburg (LpB) eine Konferenz online abgehalten, in welcher der Landtag in Baden-Württemberg sowie dessen Funktionen vorgestellt wurden.  

Hierbei wurde auch ein Einblick bezüglich des sich verändernden Klimas des Landtages, in Form eines Videos des SWR vermittelt. Das Balkendiagramm ‚Störungen und Regeln,‘ vergleicht 125 Plenarprotokolle der Legislaturperiode bis Juli 2020, mit der der 15. Legislaturperiode. Folgende Informationen lassen sich der Studie entnehmen: In der 15. Legislaturperiode gab es 195 Zwischenrufe, in der 16. bisher 240. Um Ruhe gebeten wurde in der 15. Wahlperiode nur 39 Mal, in der 16. Wahlperiode 137. Auch die Anzahl der Ordnungsrufe hat sich verändert, waren es zuvor noch 2, sind es mittlerweile bereits 135. All diese Zahlen sprechen für die Veränderung des Klimas der 16. Wahlperiode. Die Sprach- und Politikwissenschaftlerin Heidrun Kämper stellt fest, dass „die Regelverstöße nicht immer, aber oft der AFD zuzuschreiben sind.“  

Liebe Mitschülerinnen und Mitschüler, ihr habt es vermutlich nicht mitbekommen, aber das Gymnasium Achern hat zwei neue Schülersprecher. Da es keine Gegenkandidaten gab, fand auch keine Wahl statt. Deswegen wollten wir uns in diesem Artikel kurz vorstellen.

Wir sind Luis Gronmayer und Hannes Schmitt aus der Ks1 und wir sind für dieses Jahr die neuen Schülersprecher des Gymis. Unsere Ziele als Schülersprecher sind mehr auf Schülerfeedback einzugehen und euch einfachere Wege zu bieten mit uns Kontakt aufzunehmen. Damit wir das umsetzen können, werden wir, sobald „Normalität“ eingekehrt ist, jeden Donnerstag in der ersten großen Pause in der Schulstraße Feedback und Vorschläge entgegennehmen. Bis dahin könnt ihr uns über Teams erreichen. Wir wünschen euch zwischendurch auch entspannende Tage und hoffen, dass die Pandemie bald ein Ende findet.

Am Freitag, dem 4. Dezember startete der virtuelle Irland-Austausch des Gymnasiums Achern mit einer zentralen Veranstaltung im Rahmen des #ThinkLanguagesDay an unserer Partnerschule in Cork. Alle Teilnehmer*innen kamen online zusammen und jeweils vier Schülerinnen des letzten Austausches aus Cork und Achern wurden vom irischen Lehrer Paul Finn über ihre Erfahrungen beim Austausch befragt. Sowohl Schulleiter Stefan Weih als auch die irische Direktorin Ms. Yvonne Lucey ließen sich es nicht nehmen, ein Grußwort zu sprechen und den Teilnehmer*innen viel Erfolg zu wünschen. Trotz des eindrücklichen Miteinanders wurde auch deutlich wie wichtig die gute technische Ausstattung für solche Projekte an den Schulen ist. Leider erschwerten die technischen Gegebenheiten bei unseren irischen Partnern die Kommunikation vor allem am Anfang der Veranstaltung. Für eine intensive Diskussion der Schüler*innen sollten diese jedoch behoben werden. 

ANLEITUNG ZUR PROFILWAHL: Download

Wahl der Profile über den Schulmanager!

Alle Eltern und Schüler der Klasse 7 am Gymnasium Achern hatten heute Abend die Möglichkeit, sich in einer Teams-Konferenz über die drei Profile am Gymnasium Achern umfassend zu informieren. Fachlehrer haben Auskunft über die Inhalte gegeben, das Wahlverfahren wurde kurz erläutert und es bestand die Möglichkeit Fragen zu stellen. 

Lesen begeistert und inspiriert – nach diesem Motto wurde am Gymnasium Achern der Schulsieger des aktuellen Vorlesewettbewerbs 2020/21 für die 6. Klassen gekürt. Die Schulsiegerin, Jule Stüber, wird damit in der nächsten Runde zum Regionalentscheid eingeladen um dort eines ihrer Lieblingsbücher anderen lesend vorzustellen. Sie konnte einen großen Applaus ihrer Klasse entgegennehmen und erhielt eine Urkunde sowie – passend zum Wettbewerb – ein spannendes Buch.

Die Jury durfte gemeinsam mit den fünf Finalisten aus den 6. Klassen des Gymnasiums – welche aufgrund der Situation ohne Publikum angetreten waren - in unterschiedliche Welten eintauchen. Thematisch zeigten alle Schüler*innen im Schulentscheid großes Interesse an fantastischen Abenteuern mit einem oder mehreren Helden. Für die Schüler*innen galt es dann aber nicht nur aus ihrem Lieblingsbuch eine spannende Textstelle auszuwählen, sondern diese flüssig, deutlich, in einem angemessenen Lesetempo und einer sinngemäßen Betonung und Stimmlage vorzulesen. Hohe Konzentration und auch ein wenig Aufregung war bei den Teilnehmern spürbar. Da half schon auch einmal ein Schluck Wasser zwischendurch. Aber auch der zweite Teil des Wettbewerbs, in dem ein Textausschnitt aus einer unbekannten Lektüre vorgelesen werden musste, wurde von allen gut gemeistert. Die Jury musste „ganz Ohr sein“ um alle Feinheiten wahrzunehmen und die beste Vorleserin küren zu können. Dass Lesen begeistert und inspiriert, war aber nicht nur bei den Finalisten spürbar, sondern in allen 6. Klassen, welche die Gelegenheit nutzten sich gegenseitig ihre Lieblingsbücher vorzustellen. Somit war der Vorlesewettbewerb für viele Schüler*innen gewinnbringend.