Jahrgang 2005 und jünger hatte Riesenspaß beim Volleyball

Volleyball wird am Gymnasium Achern nicht nur leidenschaftlich im Kollegium gepflegt. Der Kreisbeauftragte für Volleyball der Ortenau, Olaf Hog, organisierte auch für die jüngeren Schülerinnen und Schüler ein Volleyball-Turnier mit Schwung. Über tausend Matches wurde auf 27 Spielfeldern in der Hornisgrindehalle gespielt. Insgesamt nahmen über 300 Schülerinnen und Schüler der Heimschule Lender, der Grundschule Kappelrodeck und des Gymnasium Achern bis Klasse 7 an dem Turnier teil. "Es war ein Riesenspaß und hat noch mehr Lust auf Volleyball gemacht. Besonders freut mich der faire Umgang miteinander", so Organisator Olaf Hog.

Am Mittwoch den 14. März 2018 veranstaltete die Geschichts-AG unter Leitung von Geschichtslehrer Andreas Kühn unsere diesjährige Zeitzeugen-Veranstaltung zum Thema „Leben in der ehemaligen DDR“. Hierbei kamen Hartwig Kluge und Dr. Konrad Staiger zu uns an die Schule und erzählten uns über ihr Leben in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

Die DDR, ein Staat, der eher eine „realsozialistische Diktatur“ war, wurde am 7. Oktober 1949 geründet. Fast 12 Jahre später am 13. August 1961 wurde dann die Grenze zur Bundesrepublik (BRD) geschlossen. Diese Grenze wurde dann in den darauffolgenden Jahren mit der teilweise heute noch sichtbaren 370 cm hohen Mauer, einem Graben, einer weiteren Mauer, einem Zaun, äußerst vielen Minen und 60 cm hohen unmenschlichen Selbstschussanlagen befestigt. Durch diese Mauer wurden Familien und Freunde getrennt. Deutschland war gespalten.

 9 SchülerInnen (inklusive einem Lenderschüler), die am 23.4. das schriftliche Abitur in Chemie ablegen wollen, büffelten am 16. und 17. März auf der Selbstversorgerhütte Haus Sonneck in Neusatzeck mit ihrer Chemielehrerin Dr. Martina Bühler:
Wir sind am Freitagmorgen um 9:30 Uhr, also in unserer Chemiestunde los und am Samstagabend um 18 Uhr wieder nach Hause gefahren. Die Zeit war geprägt von intensivem Lernen, Wiederholen und gegenseitigem Helfen. Für das Lernwochenende habe ich nur die Getränke gekauft, die Hütte gemietet und selbstverständlich für genügend Arbeitsmaterial gesorgt. Die restlichen Aufgaben haben die SchülerInnen organisiert: Sie haben eingekauft, selbst gekocht und abgespült.

Mit zwei Turniersiegen im Wettbewerb Jugend-Trainiert-für-Olympia innerhalb von 7 Tagen machten die Mädchenteams der Altersklassen WK II (Jahrgänge 2002 – 2004) und WK III (Jahrgänge 2004 und jünger) auf sich aufmerksam. Sowohl in Renchen als auch in Oberkirch gewannen die Mannschaften, die von den Sportlehrern Veit Asam und Christoph Grüninger begleitet wurden, souverän die Turniere. Dabei bestachen die Mädels durch sicheres Kombinationsspiel und mannschaftliche Geschlossenheit.