Achern (gat). Zu einem Ehrenpreis im Europäischen Wettbewerb 2016 sowie zu einem dritten Platz beim „Care“-Schreibwettbewerb konnte der Schulleiter des Gymnasiums Stefan Weih in dieser Woche den beiden Oberstufenschülerinnen Alina Brunner und Rosalie Hagemann gratulieren.

 

Alina Brunner hat mit ihrer Arbeit „ein Beispiel für die notwendige Auseinandersetzung mit der historischen Bedeutung und den Chancen der Einigung Europas gegeben“ heißt es in der Würdigung, die per Brief aus dem Büro der Bundeskanzlerin Angela Merkel an das Gymnasium Achern kam. Als Anerkennung gab es für Alina Brunner eine CD des Bundesjugendjazzorchesters mit persönlichem Glückwunsch und persönlicher Widmung.

Rosalie Hagemann hatte eine Arbeit zum „Care“-Schreibwettbewerb mit dem Thema „Heimat ist …“ eingereicht. Über 230 junge Autoren im Alter von 14 bis 25 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz reichten bei diesem Wettbewerb ihre Arbeiten ein. Schulleiter Stefan Weh gratulierte herzlich zum dritten Platz und überreichte die Urkunde. Sein Dank ging auch an die betreuenden Kolleginnen Monika Hollerbach in Kunst und Dr. Ulrike Hanraths in Ethik.