Donnerstag, 07.12.2017

Die Freude bei der Ankunft der Franzosen war groß, als der Bus anrollte und unsere Austauschpartner ausstiegen. Manche begegneten sich zum ersten Mal, andere sahen sich nach langer Zeit endlich wieder. Als alle ihre Koffer ausgeladen hatten, fuhren wir nach Hause. Hier konnten sich die französischen Gäste das Haus ansehen, bekamen das W-LAN-Passwort und redeten noch ein bisschen mit uns Deutschen. Dann gab es Abendessen. Wer wollte, konnte an diesem Abend auch noch zum Adventskonzert der Schule gehen.

Freitag, 08.12.2017

Am Freitag ging es erst einmal in die Schule. Nach der 2. Stunde wurden alle von Herrn Weih begrüßt und willkommen geheißen. Danach spielten wir Kennenlernspiele und zeigten den Franzosen stolz unser Schulgelände. Ab der 1. großen Pause begleiteten uns die Franzosen in den Unterricht, und danach gingen wir nach Hause. Endlich Wochenende!

Freitagnachmittag und Wochenende, 08.12 – 10.12.2017

Jetzt konnten wir endlich unser eigenes Programm machen. Wir konnten den Franzosen alles Coole und Interessante in unserer Umgebung zeigen. So ging es z.B. in den Schwarzwald, in den Europapark oder ins Schwimmbad. Es wurden deutsch-französische Spieleabende veranstaltet, wir backten und kochten gemeinsam, besichtigten Städte und Weihnachtsmärkte oder gingen Schlittenfahren.

Montag, 11.12.2017

Es ging wie an jedem normalen Schultag erst einmal in die Schule, wo man sich begeistert vom Wochenende erzählte. Ab der 2. Stunde fuhren die Franzosen nach Karlsruhe und dort in den Zoo, wo es eine französische Führung durch das Exotenhaus gab. Danach machten sie einen Stadtspaziergang vorbei am Christkindles-Markt und am Karlsruher Schloss, und es blieb sogar noch Zeit zum Shoppen übrig.

Dienstag, 12.12.2017

Am Dienstag ging es für die Franzosen nach Achern zur alljährlichen Stadtrallye und zum Plätzchenbacken auf den Weihnachtsmarkt. Vollgefuttert und schwer beladen mit Schachteln voller Weihnachtsgebäck fanden sich die französischen Austauschschüler wieder zum gemeinsamen Mittagessen in der Mensa ein. Nachmittags gingen wir dann alle zum Kegeln, wo jeder Treffer von deutsch-französischem Jubelgeschrei begleitet wurde.

Mittwoch, 13.12.2017

Heute stand Offenburg auf dem Programm. In der Schlittschuhhalle zeigten wir unsere Eislaufkünste. Zum Glück blieben alle Knochen heil, die Pirouetten müssen wir allerdings noch ein bisschen üben. Danach gingen wir noch ein bisschen in Offenburg shoppen. Und am Nachmittag machten wir wieder eigene Aktivitäten.

Donnerstag, 14.12.2017

Jetzt war schon Donnerstag, morgen würden unsere Austauschschüler wieder zurück nach Frankreich fahren. Schon jetzt war klar: der Austausch war viel zu kurz - wie die Zeit doch verfliegt. Aber wir hatten ja zum Glück noch den heutigen Tag. Als wir wieder in der Schule waren, durften die Franzosen uns wieder in den Unterricht begleiten. Am Nachmittag gab es einen gemeinsamen Sport- und Spielenachmittag. Danach bereiteten wir zu Hause das Essen für den Abschlussabend vor. Um 19 Uhr ging es dann in die Mensa. Erst gab das Blasorchester einige Stücke zum Besten, dann gab es Vorträge, Preisverleihungen und die Franzosen sangen ein Lied, in dem sie das Ende des Austausches bedauerten: „Dommage – mais ce n´est pas la dernière fois“. Endlich kam die Ansage: „Das Buffet ist eröffnet.“ Jetzt stürzten sich alle auf das Essen, denn jeder wollte das Beste bekommen. Wir unterhielten uns und spielten noch eine Weile und am Ende waren sich alle einig: Das war ein sehr schöner deutsch-französischer Abend.

Freitag, 15.12.2017

Der Tag der Abreise war gekommen. Am frühen Nachmittag verabschiedeten wir die Franzosen, und sie kehrten mit Bus und Zug nach Hause zurück. Als sie abfuhren, blieb kaum ein Auge trocken. Wie schön wäre es doch gewesen, wenn unsere Austauschpartner noch eine Woche länger bei uns geblieben wären. Aber wir freuen uns schon auf April, wenn wir uns in Frankreich wiedersehen!