9 SchülerInnen (inklusive einem Lenderschüler), die am 23.4. das schriftliche Abitur in Chemie ablegen wollen, büffelten am 16. und 17. März auf der Selbstversorgerhütte Haus Sonneck in Neusatzeck mit ihrer Chemielehrerin Dr. Martina Bühler:
Wir sind am Freitagmorgen um 9:30 Uhr, also in unserer Chemiestunde los und am Samstagabend um 18 Uhr wieder nach Hause gefahren. Die Zeit war geprägt von intensivem Lernen, Wiederholen und gegenseitigem Helfen. Für das Lernwochenende habe ich nur die Getränke gekauft, die Hütte gemietet und selbstverständlich für genügend Arbeitsmaterial gesorgt. Die restlichen Aufgaben haben die SchülerInnen organisiert: Sie haben eingekauft, selbst gekocht und abgespült.
Am Freitagabend gab es die Gelegenheit für Gesellschaftsspiele. Zwischendurch konnte man auch immer mal wieder für eine halbe Stunde raus an die frische Luft oder es gab einfach Zeit zum Musikhören und Entspannen auf der „chilligen“ Couch im Gemeinschaftsraum. Das Wetter war gut, wenn auch recht kalt. Am Ende haben wir das ganze Haus geputzt und auch hier haben alle mitgeholfen.
Für die letzte halbe Stunde haben die SchülerInnen von mir noch einmal Fragebögen bekommen, mit denen sie ihr Wissen über die prüfungsrelevanten Inhalte testen konnten. Alles war gepackt, die SchülerInnen saßen zum Teil in ihren Jacken – abfahrbereit – am Tisch. Sie waren aber so intensiv und  hockkonzentriert am Arbeiten, dass sie die Zeit und fast die Heimfahrt vergaßen.
Die SchülerInnen sind mit dem guten Gefühl nach Hause gefahren, schon einmal richtig viel für das Abi getan zu haben, wenn sie auch wussten, dass noch viel Arbeit vor ihnen liegt, und sie in den Osterferien noch einige Zeit für die Abivorbereitung investieren müssen.