Das Gymnasium Achern war dieses Jahr mit vier Projekten beim 13. Schülersymposium-EXPLO im Kommunikationszentrum des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), der größten biomedizinischen Forschungseinrichtung Deutschlands, vertreten. Das Heidelberger Schülersymposium stellt eine Plattform dar, auf der motivierte Schülerinnen und Schüler Projektarbeiten zu unterschiedlichsten Themen präsentieren können. Drei Schülergruppen der Klasse 10 B des Gymnasium Achern präsentierten die Ergebnisse ihrer Facharbeiten aus dem NwT-Unterricht ihres erfahrenen Projektbetreuers Uwe Jürgens: Ayman Ratey und Sven Bauerndistel haben Geschwindigkeitsmessungen von Formel 1-Rennwagen und DTM-Tourenwagen mit einer Arduino-/Mikrocontroller-gesteuerten Laserlichtschranke vor Ort durchgeführt.

Paul Steiner und Stefan Breitenbicher haben Wasserstoff als Treibstoff für ein Brennstoffzellen-betriebenes Auto durch Elektrolyse von Wasser hergestellt. In diesem zukunftweisenden Projekt wurde der Wasserstoff auch umweltfreundlich und klimaneutral durch Strom aus Solarzellen bereitgestellt. Artur Knobloch und Nico Weser haben die verschiedenen Farbstoffe aus Capsicum annuum analysiert. Die beiden Jungforscher berichteten in ihrem Vortrag im großen Hörsaal vor dem Plenum des Kommunikationszentrums im DKFZ, wie sie die verschiedenen Farbstoffe, Carotinoide und Chlorophylle, aus roten, orangen, gelben und grünen Paprika-Schoten isoliert und durch Chromatografie und Spektralphotometrie identifiziert haben. Philip Schneider und Elias Bohnert aus der Klasse 9 A haben eine spektakuläre Nebelkammer mit einer Lichterkette aus Leuchtdioden selbst gebaut, die kontinuierlich aus Trockeneis (festes Kohlenstoffdioxid) Nebel produzierte (Projektbetreuer: Michael Staak). Von insgesamt 23 Schülerprojekten wurden von den Juroren sieben Projekte als Schülervorträge ausgewählt. Ein toller Erfolg für die begeisterten NwT-Schüler des Gymnasium Achern.