Ottmar Pretzlaff und Werner Roth prägten Generationen von Acherner Schülern
Achern. Langweilig wird es den beiden neuen Pensionären des Gymnasium Achern in ihrer neuen Lebensphase nicht: Beide betonten in ihren Abschiedsreden vor dem versammelten Kollegium die Freude auf zukünftige Reisen unabhängig von den Schulferien und auf ihre Familie. Schulleiter Stefan Weih konnte mit Oberstudienrat Ottmar Pretzlaff und Studiendirektor Werner Roth zwei langjährige und verdiente Kollegen in den Ruhestand entlassen. 
Ottmar Pretzlaff unterrichte seit 1990 die modernen Fremdsprachen Englisch und Französisch unjd machte sich hier vor allem um den Literaturunterricht verdient. Sein besonderes Engagement galt der Pflege des Sprachenaustauschs mit anderen europäischen Ländern, aber auch transatlantisch. Die Förderung des Schach-Spiels war ihm wichtig. Das Kollegium und seine Fachschaften würdigten ihn als "Mr. Reliable", auf den man sich stets habe verlassen können und der nicht einen Fehltag hatte. Mit seiner hohen Bildung und seinem ironischen Humor begleitete er die verschiedenen pädagogischen Moden während seiner Dienstzeit in Hamburg und Baden-Württemberg stets kritisch und behielt das Wohl der Schülerinnen und Schüler im Auge. In Straßburg ansässig wird er sich weiter der deutsch-franzöischen Freudnschaft widmen. 
Werner Roth gehörte als Abteilungsleiter mit der der Querschnittsaufgabe Verwaltungsabläufe viele Jahre zur erweiterten Schulleitung am Gymnasium Achern. Schulleiter Stefan Weih würdigte in Anwesenheit des ehemaligen Schulleiters Paul Droll Werner Roths Verdienste um die Lenkung der Schule durch so manche stürmische Gewässer. Mit seinem verbindlichen, korrekten und ausgleichenden Wesen habe er als Abteilungsleiter an entscheidender Stelle dazu beigetragen, dass das Schiff Gymnasium Achern auf Kurs geblieben sei. Seine Menschenfreundlichkeit und seinen Humor hätten Kollegen wie Schülerschaft sehr geschätzt. Gerade auch in hektischen und aufgeregten Situationen behielt Werner Roth einen kühlen Kopf und fand eine Lösung nicht nur für so manches Raum- und Vertretungsproblem. Seine Fächer Mathematik und Geographie kamen dieser Geisteshaltung entgegen und so würdigten seine Fachschaften diese Fachkombination als besonders wertvoll. Zu Roths Freude sangen sie auf die Melodie aus "Die Kinder des M. Mathieu" einen eigens auf ihn gedichteten Text. Der Sasbacher geht gleichzeitig mit seiner Frau in Pension und freut sich auf eine große Reise. 
Neben den Pensionären wurde auch Oberstudienrätin Julia Kaufmann verabschiedet, die eine Stelle in Freiburg angenommen hat, sowie die Referndare, die in Achern ihre Ausbildung am Gymnasium beendet haben.