Wer Latein lernt ist hier im Vorteil: Unsere Römerinnen und Römer fahren nach Augusta Raurica und tauchen ein in die Welt der Antike. Mit viel Spaß - wie man in den Berichten lesen kann:

Leben wie die Römer

Als wir, die 6BCDE, den Empfangsraum betraten, empfing uns eine überaus korrekte Dame, die uns auch gleich in die Regeln des Römerhauses einwies. Unsere Lehrerin, Frau Daul, bekam eine Tasche mit bunten Kleidern und Stoffen, mit denen wir uns als „echte“ Römer und Römerinnen verkleiden durften.

Im Unterricht hatten wir bereits Rollenspiele geplant. Jetzt verteilten wir die Rollen und nahmen unsere Plätze ein. Jede Gruppe probte in einem der Räume: culina (Küche), tri-clinium (Esszimmer), balneum (Bad), cubiculum (Schlafzimmer) und tabernae (Werkstatt und Verkaufsladen). Wir waren sehr beeindruckt von der Größe und Schönheit dieses römischen Wohnhauses, auch wenn es nur eine originalgetreue Nachbildung war. Während der Vorführungen wanderten wir als ganze Gruppe von Raum zu Raum. So lernten wir viel über die Architektur und das Leben in einem vornehmen Atriumhaus mit Peristyl.

Und dann war die Zeit im Römerhaus auch schon um. Leider konnten wir das kleine Museum, das direkt daneben lag, nicht mehr besuchen, obwohl wir dafür bezahlt hatten. Zu viele Schulklassen waren an diesem Tag unterwegs …

Schön war jedoch, dass wir nach den Pfingstferien an unserer Schule römische Becher, Schalen und Spielsachen, die man in Augusta Raurica gefunden hatte, aus Ton nachbilden durften.

Johanna Heintze, Marlene Maier, Anton Stein, Kl. 6BCDE

 

Wir haben uns am Dienstag, 08.05.18 morgens um 7.45 Uhr getroffen und sind ca. 9.30 Uhr angekommen. Dort haben wir zuerst gegessen und haben uns danach ein Theater und eine Tempelanlage angeschaut. Darauf sind wir in das Römerhaus gegangen, wobei eine Gruppe ein Rollenspiel einstudierte und die andere Gruppe das Museum besichtigte. Wir haben dann noch das Amphitheater und die cloaca maxima angeschaut. Danach durften wir Schülerinnen und Schüler uns auch alleine umsehen. Um 18.00 Uhr sind wir dann wieder zum Gymnasium Achern zurückgekehrt.

Soraya Eigner, Klasse 7c

 

Wir, die Klasse 7c des Gymnasiums Achern, waren am 8.05.2018 anlässlich eines Klassenausfluges bei der Ausgrabungsstätte von Kaiseraugst, oder auch „Augusta Raurica“ genannt. Um 8 Uhr morgens sind wir in Achern mit dem Bus aufgebrochen. Glücklicherweise gab es auf der gesamten Strecke keinen Stau. Nach unserer Ankunft hatten wir erst eine kleine Frühstückspause und dann startete das Besichtigungsprogramm: Unser Lateinlehrer, Herr Bayer, hatte einen sogenannten „Römerrucksack“ gebucht. Im Rucksack waren Fragebögen, Repliken von Ausgrabungsstücken und vieles mehr. Als erstes sind wir dann gemeinsam zum Theater gegangen. Dort angekommen, wurden uns die Fragebögen ausgeteilt, die wir gemeinsam besprochen und ausgefüllt haben. Anschließend ging es zu den Ruinen eines Tempels, wo wir ebenfalls ein Arbeitsblatt bearbeitet haben. Als wir damit fertig waren, sind wir zuerst ins Museum gegangen, wo der Silberschatz ausgestellt ist, und danach in ein kleines Waldstück etwas abseits der Anlage. Dort liegt ein Amphitheater, in dem in der Antike die Gladiatoren gekämpft haben. Auch hier haben wir wieder ein Arbeitsblatt bekommen und nachdem es ausgefüllt war, hatten wir eine Mittagspause. Nach Beendigung der Pause wollten alle noch die Kanalisation der Römer sehen. Bis zu unserer Abfahrt um 16 Uhr hatten wir dann noch Zeit, uns selbst umzusehen. Mit dem Bus ging es dann auch wieder zurück nach Achern.

Viktoria Block, Klasse 7c Latein