Achern (gat). Eine gleichermaßen fröhliche wie besinnliche Einstimmung auf Advent und Weihnachten bereiteten die Musikensembles des Gymnasiums am Donnerstagabend den Besuchern der Christuskirche mit ihrem inzwischen schon traditionell gewordenen Adventskonzert in diesem Gotteshaus. Von der festlichen Intrada bis zum gemeinsam gesungenen Schlusslied spannte sich der musikalische Bogen des Konzerts. „In unruhigen und unsicheren Zeiten, in denen der Terror in unserer Nachbarschaft auch Straßburg erreicht hat, tut es gut, in Form instrumentaler und gesanglicher Klänge Friedliches zu hören und zu vernehmen“, begrüßte Pfarrer Hans-Gerd Krabbe die Konzertbesucher und wünschte: „Nehmen Sie mit wachem Sinn die Vorfreude der Adventszeit in sich auf.“

Das Konzert begann instrumental und wie es zu einer evangelischen Kirche bestens passt, trug ein Posaunenquartett die festliche Eröffnungsintrada vor. Ihr folgte mit der Kantate „Willkommen, süßer Bräutigam“ ein wunderbar klangschöner Vortrag des Vokalensembles, instrumental begleitet von Violinen (Jan und Hendrik Münchenberg), Cello (Konrad Bayer) und Cembalo (Stefanie Weber).

Nach instrumentaler Eröffnung gestalteten die jungen Sängerinnen des Vokalensembles unter Leitung von Andreas Meier in einer sehr einfühlsamen Weise mit hellen und klaren Stimmen die Botschaft der Kantate und Emma Früh und Amira Vollmer priesen als Solistinnen in sicherer Stimmführung das Wunder der Menschwerdung Jesu. „Stehet auf“, „Away In A Manger“ und „Zu Bethlehem überm Stall“ trug der Unterstufenchor vor. In fröhlichem und lebendigem Vortrag vermittelten die Mädchen unter Leitung von Stefanie Weber die frohe Botschaft der Lieder und in ihren strahlenden Gesichtern nach ihrem Auftritt hallte die Frohbotschaft gewissermaßen noch nach. 

Ein Streicherquartett unter Leitung von Konrad Bayer schloss passend an und verbreitete mit hurtigem, leichtem Strich im ersten Vortrag „Sleigh Bells Jingling“ Atmosphäre und Glanz der Weihnachtszeit. Mehr die innere Wärme entzündete das Quartett mit dem Vortrag „The Christmas Song“, während in „A Charlie Brown Christmas“ nach fröhlichem, beschwingten Auftakt zum Tragen kam, wie den armen Charlie Brown der Weihnachts-Blues überkommt. Wahrscheinlich hätte ihm der folgende, mitreißende „Jingle Bell Rock“ des Vokalensembles bestens darüber hinweggeholfen.

Das Blasorchester des Gymnasiums unter Leitung von Konrad Bayer und die Big Band unter Leitung von Jens Weber brachten vollen Sound in die Kirche. Das Blasorchester zunächst mit den Vorträgen „Feliz Navidad“, „Cantique De Noel“ und „All I Want For Christmas Is You“. Nach Elan und Schwung im ersten folgte mehrschichtiges Spiel im zweiten und melodische Intensität mit Swing im dritten Vortrag. An diesen schlossen sich der volle Brass der Big Band sowie schöne Chorusse von Solisten bei „Rudolph The Red Nosed Reindeer“, „Have Yourself A Merry Little Christmas“ und „Now Rock, Ye Rested Gentlemen“ bestens an, bis dann mit dem gemeinsam gesungenen Adventslied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ das Konzert ausklang.

  • Adventskonzert18_021
  • Adventskonzert18_03
  • Adventskonzert18_04
  • Adventskonzert18_051
  • Adventskonzert18_06
  • Adventskonzert18_07
  • Adventskonzert18_08
  • Adventskonzert18_09
  • Adventskonzert18_101
  • Adventskonzert18_11
  • Adventskonzert18_12
  • Adventskonzert18_131

Simple Image Gallery Extended