Am GA wurde fleißig reanimiert: doch zum Glück keine echten Notfälle, sondern die üblichen Puppen. Diese hatte das bewährte Team des Ortenau-Klinikums reichlich im Gepäck, damit auch alle Schülerinnen und Schüler selbst üben konnten. Dr. Michael Neuburger, Dr. Reiner Springmann und Dr. Heike Reimling, alle Fachärzte für Anästhesie und erfahrene Notärzte, animierten die Teilnehmer aus den achten Klassen zusammen mit Notfallsanitäter Frank Käshammer und den langjährigen Schul-Sanitätern Leon Gottmann und Eva-Maria Wieland zur Reanimation. Zunächst ging es um die wissenschaftlich fundierte Auffrischung des biologischen Grundwissens. Dann stand der Bewußtseinswandel im Vordergrund: "Ich kann etwas tun. Im Notfall kann ich eingreifen!" Diese Botschaft der Ermutigung ist das Wesentliche der Arbeit des erfahrenen Teams von Lebensrettern.

Zur Ermutigung braucht es aber auch den Abbau von Hemmungen und den Aufbau von Handlungssicherheit. So konnten die Schüler am Objekt mit Spaß und Freude einerseits, mit dem nötigen Ernst und der Sachkenntnis andererseits die Reanimation üben. Die bereits ausgebildeteten Schulsanitäter bekamen im Anschluss noch eine extra Einführung in die Benutzung des Defibrillators. Wenn es mal schnell gehen muss und ein Mensch in Not ist, sind sie bestens vorbereitet.

  • Reanimation01
  • Reanimation02
  • Reanimation03
  • Reanimation04
  • Reanimation05
  • Reanimation06
  • Reanimation07
  • Reanimation08
  • Reanimation09
  • Reanimation10

Simple Image Gallery Extended