Samstagfrüh gibt es für 17-Jährige Angenehmeres als im feuchtkalten Weinberg zu arbeiten. Gemurre? Iwo! Sie gehören zur Weinbau AG des Gymnasiums Achern, die Reben Georg Börsig, Chef der WG Waldulm. Sie machen eines der ungewöhnlichsten Projekte der Region.

 

 

 

"Immer mehr junge Leute wissen immer weniger über Weinbau und Landwirtschaft", stellte der Waldulmer Winzer Georg Börsig fest und hatte 2006 die Idee dieser inzwischen außerordentlich erfolgreichen Kooperation zwischen dem Gymnasium Achern und der Winzergenossenschaft Waldulm.

 

Das Projekt wird betreut von Frank Männle, Qualitätsmanager der WG Waldulm und der WG Oberkirch und Volker Nüssel, Chemie- und Biologielehrer.

 

Die Weinbau-AG ist fächerübergreifend – sie verbindet Biologie (Botanik und Ökologie), Chemie (Labor und Weinanalyse), Wirtschaft (Vermarktung), Kunst (Gestaltung des Weinetiketts) und manchmal sogar Sport, denn in den Reben arbeiten kann, grade im Frühsommer, schweiß-treibend sein.

 


Begonnen wird im Winter mit dem Rebschnitt, dann folgen Arbeiten wie z.B. die Fruchtrute biegen, junge Triebe ausbrechen, andere Triebe in den Draht flechten, Laub entfernen und ausdünnen, um den Ertrag zu reduzieren, aber die Qualität zu steigern. Chemische Analysen im Labor gehören genauso dazu wie eine Weinprobe in der Winzergenossenschaft (sofern die Schüler das erlaubte Alter hierfür haben). Als die schönste Arbeit empfinden alle Teilnehmer allerdings das Herbsten, bei dem sie mit großem Stolz „ihren“ Jahrgang ernten.