Gewinnen oder lernen: Verlieren kann man beim Deutschen Gründerpreis für Jugendliche nämlich nicht. Der Wettbewerb ermöglicht es Jugendlichen durch eine selbstbestimmte fiktive Unternehmensgründung die Entwicklung der ursprünglichen Idee bis hin zum fertigen Geschäftskonzept zu verfolgen. Zur Unterstützung rekrutiert jedes Team einen eigenen Coach und Unternehmenspaten, welcher dann mit hilfreichem Rat zur Seite steht. Angefangen bei einer Teamaufstellung bis hin zur Gewinn- und Verlustrechnung war für die Teams jede Aufgabe eine neue Herausforderung. Am besten gemeistert hat diese Herausforderungen das Team ‚,1-2-3 Maskenrein“, welches nicht nur das beste Team der Ortenau wurde, sondern in Baden-Württemberg den bemerkenswerten neunten Platz belegte und deutschlandweit sogar auf Platz 40 landete. Dabei zu bedenken ist, dass bei diesem Wettbewerb jedes Jahr um die 500 bis 700 Teams mitmachen. Trotz der aktuellen Corona-Situation hat der Wettbewerb wie gewohnt stattgefunden, da dieser komplett online veranstaltet wird.