„Wir hatten eine großartige Zeit“ 

„Lo hemos pasado en grande“ („Wir hatten eine großartige Zeit“), resümiert Pedro, der Tutor der 14 spanischen Jugendlichen, die vom 23. bis 29. November am Gymnasium Achern zu Gast waren, den Aufenthalt in Deutschland. 

Der Schüleraustausch mit dem Colegio Ágora in Madrid, der schon sein 2006 besteht, konnte nach einer pandemiebedingten Zwangspause kurzerhand wieder angekurbelt werden und wurde für alle Beteiligten zu einer wertvollen Erfahrung. Auch wenn man sich im Vorfeld kaum kannte, staunten die deutschen Teilnehmerinnen aus den Klassen 9 und 10 darüber, wie schnell man ins Gespräch kam und „das Eis gebrochen war“. Bei gemeinsamen Aktivitäten in der Schule wie Erlebnispädagogik und Workshops zur deutschen Kultur, beim Kegeln, bei Ausflügen und „fiestas“ aber auch bei den Unternehmungen mit den Gastfamilien lernte man sich schnell besser kennen. 

Während das frühe Aufstehen für die Spanier etwas gewöhnungsbedürftig war, so lohnte es sich doch, denn sie bekamen viel zu sehen, was für sie neu war wie z.B. den Alltag am Gymnasium Achern, die Weihnachtsmärkte von Straßburg und Baden-Baden und das schönen Fachwerkdorf Sasbachwalden mit seiner Winzergenossenschaft. Selbst von einem Besuch am nebelverhangenen Mummelsee und einer verregneten Wanderung durch die Gaishölle kamen sie ganz begeistert und mit einem Haufen Fotos zurück.  

Dass auch das Fußballspiel Deutschland gegen Spanien die gute Stimmung nicht trüben konnte, lag wohl nicht allein am Unentschieden, und Tränen flossen erst, als die Spanier wieder ihre Heimreise antreten mussten. Nun freuen sich alle darauf, die neuen „amigos“ beim Gegenbesuch in Madrid im kommenden März wiederzusehen. 

 

  • Spanien221
  • Spanien222
  • Spanien223